Blog #25 Kriegen Flüchtlinge wirklich mehr als Österreicher, die in der Armutsgrenze leben?

Hiu meine Lieben,

 

Immer wieder lese ich in den Medien

„Wegen den Flüchtlingen müssen unsere Einheimischen hungern“

Mit dieser Frage „Kriegen Fluchtlinge mehr als Österreicher?“ Beschäftigte ich mich. Da ich jeden Samstag im Diversitycafe besuche und dort viele Freunde gefunden habe, unterhielt mich mit denen über dieses Thema. Auch im Internet recherchierte ich nach Informationen zu diesem Thema. Meine Ergebnisse zur Suche möchte ich mit euch teilen.

Viel Spaß beim lesen- ich freue mich auf  ein Abo und Kommis.

 

Also von ab Flüchtlinge kriegen nicht mehr als Österreicher, sondern sogar weniger.

Diese  Grafik beweist das.

Asylweber haben keinen Anspruch zum Sozialen Netz sprich Krankenkasse. Sie bekommen die Grundversorgung

Hier die Aufzählung:

Einzelperson
  • Max. 150 Euro Mietzuschuss monatlich
  • Max. 200 Euro Verpflegungszuschuss monatlich
  • Max. 150 Euro für Bekleidung jährlich (Auszahlung meist in zwei Beträgen)
  • Max. 200 Euro für Schulbedarf jährlich (Auszahlung meist in zwei Beträgen)
Familie
  • Max. 300 Euro Mietzuschuss monatlich (für die gesamte Familie)
  • Max. 200 Euro Verpflegungszuschuss monatlich (pro Erwachsenen)
  • Max. 90 Euro Verpflegungszuschuss monatlich (pro Kind)
  • Max. 150 Euro für Bekleidung jährlich
  • Max. 200 Euro für Schulbedarf jährlich
  • Bsp.: Eine fünfköpfige Familie erhält max. 970 Euro monatlich.

 

Viele Asylweber wohnen in Flüchtlingswohnhäuser oder in privat Unterkünfte.

 

Das erhalten Asylwerber auch nicht

  • Familienbeihilfe
  • Kinderbetreuungsgeld
  • Heizkostenzuschuss
  • Sozialhilfe
  • Wohnbeihilfe

Pro 170 Asylwerber wird ein Berater oder Betreuer finanziert, Dolmetscher fallen nicht darunter. Andere Leistungen erhalten sie indirekt. So erhält jeder Asylwerber eine Bekleidungshilfe von bis zu 150 Euro jährlich in Form von Gutscheinen, meist von Second-Hand-Shops.

Im Flüchtlingsheim

Ein Asylwerber, der in einer “organisierten” Unterkunft wie einem Flüchtlingsheim lebt und dort mit Mahlzeiten versorgt wird, erhält ein monatliches Taschengeld von 40 Euro. Damit müssen auch Hygieneartikel und alle anderen Bedarfsgüter bezahlt werden. Für die Unterbringung und Verpflegung erhält das Asylheim maximal 19 Euro pro Tag und Bewohner, inklusive aller Betriebskosten.

 

Laut diesen Erkenntnissen:

Nein Flüchtlinge bekommen nicht mehr Geld als Österreich, nein sie kriegen sehr wenig. Ich hoffe ich konnte euch mal vor die Augen führen was Flüchtlinge wirklich bekommen.

 

Hoffe es war interessant für euch- Schreibt mir gerne eure Erfahrungen und Meinungen wie ihr das seht : D

Bis bald

Hiho Nimi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.