Hallo meine Lieben,

da ich am Samstag mit meinem Vater auf der Islam Ausstellung war, werde ich ein weiteren Beitrag vom Islam schreiben. Ich möchte ihn euch näher bringen.

Abdullah_Shakoor / Pixabay

Heute gehe ich auf  die 5 Säulen des Islam  ein. Sie beschreiben den Islam.

 

Schahada  – das Glaubensbekenntnis

 

Es gibt keinen Gott außer Gott. Mohammed ist der Gesandte von Gott.

Die Schahada ist (das Zeugnis)  ist das Glaubensbekenntnis. Diese zwei Sätze begleitet einen Muslim ein ganzes Leben. Babys wird es ins Ohr geflüstert.

Schahada darf im täglichen Gebet nicht fehlen.

Wer den Glauben annehmen will muss es bei Zeugen laut vorsagen.

 

Beten – Salat

Muslime beten bis zu 5 x am Tag (Morgendämmerung, Mittag, nachmittags, abends und bei Sonnenuntergang. und das Richtung Mekka gerichtet. Es gibt das freiwillige Gebet, hier gibt es keine Vorschriften. Es ist jeden überlassen wie man das Gebet gestaltet. Im Sufismus existieren zu meditative Übungen.

Das gemeinsame Gebet ist das Freitagsgebet. Ein Iman, der Priester hält eine Predigt.

Gebetet wird auch an Anlässe wie Begräbnissen oder im Anschluss des Nachtgebet im Ramadan

 

Die Zakat – das Almosen

Das arabische Wort zakáh bedeutet Reinheit. Um sich die Mildtätigkeit zu läutern sollen die Gläubigen ihr Hab und Gut mit Bedürftige  teilen ohne eine Gegenleistung zu fordern.

Eine Sonderform ist die Zakat die zum Fest des Fastensbrechen nach dem Entbrechen des Ramadan veranstaltet wird und aus den Grundnahrungsmittel wie Getreide besteht.

 

Saum – das Fasten

 

Wenn im heiligen Monat Ramadan in der Morgendämmerung der weiße Faden vom schwarzen Faden unterschieden werden kann (nach dem Sure 187) beginnt das Fasten bis zur Nacht. Es  gehört zu den Grundpflichten eines Gläubigen ab 14 Jahren. Damit soll die Beziehung zu Gott gestärkt werden. Dabei wird auf Essen, Trinken, rauchen und Geschlechtsverkehr verzichtet. Es werden schwangere Frauen, Kinder, Kranke und alte Leute ausgenommen.

Ethis und moralische Gebot sind in dieser Zeit besonders streng zu befolgen.  Man darf in der Früh und Abends ab 20 Uhr essen.

Nach dem Ramadam findet ein dreitägliches Hochfest. Da der islamische Kalender nach den Mondphasen  richtet, verschiebt er sich nach 11 Tage nach vorne.

 

Haddsch Die große Pilgerreise nach Mekka

Ein Muslime soll ein mal in seinen Leben nach Kaaba pilgern. Das heilige Gotteshaus ist quaderförmiges Gebäude das im innenhof der Moschee von Mekka steht.

Während die kleine Pilgerfahrt jederzeit stattfinden kann wird die große an bestimmten Tagen stattfinden.

 

Ich hoffe ihr könnt was mit nehmen. ich freue mich auf eurere Kommentare und Feedback

bis bald Nimi

Blog #17 Die Säulen des Islams

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.